Der Gebetszug „1000 Kreuze für das Leben“ und der Hass

Gepostet am Aktualisiert am


2014-07-07 10.24.20Man lässt sich ja ab und zu in Youtube von einem Film zum nächsten treiben. Und so stieß ich auf den Gebetszug „100 Kreuze für das Leben“, eine Demonstration in Münster vom 22.03.2014. Das Ökumenische Gebetsnetzwerk „EuroProLife“ war Verantstalter. Ziel war es, auf die durchschnittlich 1000 abgetriebenen Kinder pro Arbeitstag in Deutschland aufmerksam zu machen.

Der Veranstalter erinnert vorab in diesem Video die Demonstranten daran, dass auch etwaige Gegendemonstranten „geliebte Kinder Gottes“ sind. Und dann beginnt die Demonstration. Weiße Kreuze werden getragen und Kirchenlieder gesungen.

Das für mich erschreckende war der blanke HASS, der den Leuten entgegen schlug. Vermummte Gegendemonstranten singen Hasstiraden: „Hätte Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben“. Konfetti wird auf die Demonstraten geworfen, Stinkefinger gezeigt, allerhand Beleidigungen gebrüllt.

Und auch bei einer Demonstration in München verlief es ähnlich:

http://www.idea.de/nachrichten/detail/menschenrechte/detail/muenchen-gebetszug-unter-massivem-polizeischutz-27773.html

 

Und ich frage mich:WAS PROVOZIERT SO VIEL HASS?

Ich finde es sehr mutig, dass Christen aufstehen und öffentlich für Werte einstehen, die die Welt mit Schlagwörtern wie „Feminismus“ und „Selbstbestimmungsrecht“ einfach totschlagen will.

Wie sieht es aus mit Schlagwörtern wie „Verantwortlichkeit“ , „Konsequenz“ und „Erbarmen“? Darüber könnte man sich ja mal unterhalten.

Grundvoraussetzung ist aber, dass beide Seiten offene Ohren zum HÖREN und RESPEKT voreinander haben. Fände ich erstrebenswert.

Wusstest du, dass es tatsächlich Menschen gibt, die ihre eigene Abtreibung überlebt haben? Oftmals haben sie starke körperliche und psychische Schäden, mit denen sie leben müssen. Wer denkt auch an all die Frauen, die ihre Entscheidung zur Abtreibung bitter bereuen und darunter wirklich leiden?

Wenn du diese Stimmen mal hören willst, empfehle ich dir den Film „October Baby“ aus dem Jahr 2011 zu schauen.

Der Film basiert auf dem Leben von Gianna Jessen:

http://www.theabortionsurvivors.com/public-survivors-their-stories/gianna-jessen/

 

Geschrieben von Zalea

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s