War Bob Marley Christ? – „Jesus take me!“

Gepostet am


Bob Marley ist das Aushängeschild des jamaikanischen Rastafari-Glaubens, ein christlich-alttestamentarisches und afrikanisch-naturreligiöses Mischmasch,  der den äthiopischen König Haile Selassies (1892-1975) den wiedergekehrten Messias verehrt.

Ganja (Marihuana) wird zur Meditation geraucht. IMG_3751

Die Dreadlocks sind äußeres Symbol der Spiritualität. Bob Marleys Lieder sind nicht nur durchzogen von Gesellschaftskritik und politischen Statements, sondern auch von seinem tiefen Glauben an „Jah“.

Ich hatte das große Vorrecht drei Monate in Jamaika unter Einheimischen zu leben. Rastafaris stehen heute am Rande der Gesellschaft, die überweigend aus überzeugten und kompromisslosen 7-Tage-Adventisten besteht. Sie haben sich in die Berge, die Blue Mountains, zurückgezogen und leben ein Leben in und mit der Natur.

Für mich war Bob Marley einfach nur ein „Kiffer“ vor meiner Reise nach Jamaika. Ich konnte mit seiner Musik nichts anfangen und war blind vor Vorurteilen. Vorurteile, die dadurch entstehen, sein Werk auf „Kiffen“ und „gute Laune Mucke“ zu reduzieren.

Bob Marley hatte Tiefe und konnte aus dieser Tiefe Einfaches erschöpfen, damit der einfache Mensch, im Ghetto von Trench Town, Jamaika seine Message von Liebe und Versöhnung verstand.

Bob Marley Museum, 56 Hope Road, Kingston, Jamaica
Bob Marley Museum, 56 Hope Road, Kingston, Jamaica

Je mehr ich Bob Marley und seine Message kennenlernte, desto mehr hoffte ich, dass diese inspirierende Persönlichkeit am Ende seines Lebens Christ war. Ich wünschte mir, dass er Jesus kennengelernt hatte, bevor er 1981 an Hautkrebs starb.

Und tatsächlich: Ein Jahr vor seinem Tod ließ sich Bob Marley von der äthiopisch-orthodoxen Kirche taufen. Nach Aussagen des Erzbischofs der äthiopisch-orthodoxen Kirche,  Abuna Yesehaq, hatte sich Bob Marley schon lange vor seinem Tod zu Jesus Christus bekannt, ging zur Kirche und hat in seinem Umfeld von seinem neuen Glauben erzählt.

Auf seinem Sterbebett rief Marley wohl zuletzt unter Schmerzen: „Jesus take me“.

Dass seine Familie und sein Umfeld seine Bekehrung bis heute verheimlichen, könnte mit der Angst vor dem Verlust eines Mega-Imperiums und Hypes um Bob Marley und die Rasta-Kultur zu tun haben.

 

Quelle: http://www.christianpost.com/news/bob-marley-died-a-christian-not-rastafarian-claims-archbishop-68800/

Quelle: http://www.beliefnet.com/Entertainment/Home-Page-News-and-Views/Did-Rastafarian-Bob-Marley-Become-a-Christian-on-His-Death-Bed.aspx?p=2

 

Geschrieben von Zalea am 15.06.2014

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s